Abteilung für Allgemeine Sprachwissenschaft

undefinedCampus Tour

Die Allgemeine Sprachwissenschaft oder Linguistik untersucht die Struktur und den Gebrauch der Sprache. Forschung und Lehre in der Abteilung für Allgemeine Sprachwissenschaft beschäftigen sich mit Sprachlauten (Phonetik und Phonologie), dem Aufbau von Wörtern und Sätzen (Morphologie und Syntax), der Bedeutung von sprachlichen Äußerungen (Semantik und Pragmatik) und den geistigen Vorgängen beim Sprechen und Verstehen (Psycho- und Neurolinguistik).

 

Die Abteilung der Computerlinguistik finden Sie gesondert undefinedhier.

 

 

 

Aktuelles

Aktuelle Neuigkeiten findet Ihr unter:
https://www.facebook.com/LinguistikDuesseldorf

 

 

Kreative Köpfe werden gebraucht!

Wenn ihr eine gute Idee habt, um für unseren Studiengang Werbung zu machen, dann haben wir jetzt das Richtige für euch.

Wir möchten mehr Abiturienten für den Studiengang Linguistik begeistern und brauchen dafür eure Ideen. Im März wird das Seminar "WERBEVIDEOS" für Studierende im Bachelor-Studiengang Linguistik als Blockseminar (1 Termin: 01.03.) angeboten. Ihr dreht dabei Kurzfilme. Die besten Videos werden veröffentlicht. Den BN könnt ihr euch für den Wahlbereich anrechnen lassen. Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, meldet euch bei Interesse schnell an.

Nähere Infos findet ihr undefinedhier.

 

 

Morphologie & Syntax-Kolloquien

 

Das nächste Morphologie & Syntax-Kolloquium findet statt am 29.01.2018 um 16:30 in 24.21 00.90.

Irini Penki (Düsseldorf, ASW): Possessivkonstruktionen mit Alienabilitätssplit

Der Vortrag behandelt auf der Grundlage eines Masterseminars den Alienabilitätssplit im Rahmen von Possession in diversen Sprachen. Dabei wird es eine kurze Einführung in das Thema alienable und inalienable Possession geben.
Hauptaugenmerk sind dabei die Kontraste zwischen den alienablen und inalienablen Possessivkonstruktionen, die unterschiedliche Relationen zwischen zwei Entitäten beschreiben. Dafür wird an Hand von Sprachen, die solch einen Alienabilitätssplit aufweisen, gezeigt, wie diese Konstruktionen differenziert realisiert werden. Der Schwerpunkt liegt bei den Konstruktionstypen, die mit Klassifizierern, POSS-Markern und Kasus arbeiten. Interessant dabei ist unter anderem der Aspekt der Markiertheit, der sich in den Konstruktionen wiederspiegelt.

 

SemPrE ("Semantics and Pragmatics Exchange")

a Wednesday colloquium/discussion group

Time: 12:30-14:00

Place: 26.21.01.32 

 

Start der Forschergruppe "Spoken Morphology"

 

 

Social Media

Institutsmanager

Tim Marton

Gebäude: 24.53
Etage/Raum: 00.86
Tel.: +49 211 81-12554
Fax: +49 211 81-11325

Geschäftsführung

Univ.-Prof. Dr. Dr. Peter Indefrey

Gebäude: 24.53
Etage/Raum: U1.88
Tel.: +49 211 81-15464
Fax: +49 211 81-11325
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam ASW